Freitag, 10. November 2017

Im Umbau

Eigentlich liegt der neue Island-Post schon auf Halde und ich bin fleißig dabei, die letzten Fotos zu bearbeiten, aber irgendetwas stimmt nicht. Ich bin nicht zufrieden. In diesem Fall liegt das (ausnahmsweise) nicht an mir oder an dem Inhalt, sondern am Blog. Hof Love Travel macht mich so nicht mehr glücklich. Mir fehlt der Kick, die Modernität und einfach das Umfeld, um den Blog zu erstellen, den ich im Kopf habe.
Aus diesem Grund ist es Zeit für eine Veränderung. Nein, ich rede nicht nur von der Namensänderung, die ich klammheimlich schon durchgeführt habe... Ich habe beschlossen, ich werde umziehen.
Bis dahin bleibt es also an dieser Stelle eher still...mal wieder, muss man leider sagen.
Ich freue mich darauf, euch bald in neuem Gewand und wahrscheinlich mit einer anderen URL begrüßen zu dürfen.

Alles Liebe, eure Kathy

Sonntag, 22. Oktober 2017

Magisches Island - Ein Roadtrip

Stellt euch vor, ihr fahrt durch ein Märchenland. Links ragen Berge in die Höhe, die Kuppeln sind mit weißem Schnee bedeckt, Wasserfälle säumen die grünen Berghänge, malerische Flüsse bahnen sich ihren Weg in Richtung Meer. Rechts geht eine schwarze Sandwüste in das Meer über. Die Gischt wilder Wellen säumt den Horizont. Über dem erheben sich mächtige Wolken, lassen euch spüren, wie klein und unbedeutend ihr auf dieser Welt seid. Ein heftiger Windstoß lässt das Auto wackeln und holt euch wieder zurück ins Hier und Jetzt.
So ungefähr fühlt es sich an, durch Island zu fahren.

Wann immer mich jemand fragt, ob Island genauso schön ist, wie ich es erwartet habe, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Nein, Island ist noch viel viel schöner als ich gedacht habe. Ich würde dieses Land eher als ein Gefühl beschreiben: Freiheit, Liebe, Ehrfurcht und Selbstbewusstsein im wahrsten Sinne des Wortes. Noch nie in meinem Leben war ich mir meiner selbst so bewusst, habe mich so ehrfürchtig bewegt, so viel Liebe für ein Land und das Leben empfunden und mich gleichzeitig so frei von allen Zwängen gefühlt.

Island ist Magie. In der Landschaft und für die eigene Seele.



Island in 11 Tagen

Die Zeit.
Eigentlich reichen 11 Tage nicht. An jeder Ecke gibt es etwas zu sehen, "normale" Straßenabschnitte werden zu wahren Wunderländern und man möchte mindestens alle zwei Meter stehen bleiben, um die Landschaft zu betrachten und Fotos zu machen. Daher muss man sich ein Ziel stecken. 11 Tage sind realistisch. Es bleibt genug Zeit, um die wichtigsten Stopps einzuplanen und um gleichzeitig ein wenig zu genießen. Beim nächsten Mal bleibe ich allerdings 3 Monate, habe ich beschlossen. ;-)

Der Plan. 
Die einfachste und beste Möglichkeit, um Island in der Gänze kennenzulernen, ist die Ringstraße. 1339 Kilometer fast durchgehend asphaltierte Straße. Sie führt vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und ist Islands Straße Nummer 1. Wir sind die komplette Ringroad gefahren und haben außerdem noch einen Abstecher nach Snaefellsnes gemacht.
Der folgende Plan ist nur ein Vorschlag und gibt genau das wieder, was wir gesehen und gemacht haben. Natürlich gibt es überall noch so viel mehr zu sehen... :-D



Tag 1.
Von Düsseldorf nach Keflavik. Der Hauptflughafen Islands liegt eine halbe Stunde Autofahrt von Reykjavik entfernt. Hier haben wir unseren Mietwagen abgeholt und uns dann auf den Weg in die Hauptstadt gemacht. Nachdem wir unsere Sachen im Guesthouse rausgeschmissen hatten, ging es auf eine erste Entdeckungstour in die Innenstadt.
Sehenswürdigkeiten: Hallgrimskirkja, alter Hafen, die beste Burger-Bude Islands.
Unterkunft: Capital Inn Reykjavik

Tag 2.
Früh aufstehen ist angesagt. Nach dem Frühstück geht es auf die Ringstraße in Richtung Vik. Zuerst ist der sogenannte Golden Circle dran. Eine Rundtour, die von Reykjavik aus an einem Tag zu bewältigen ist und oft als Tagestour von Reiseunternehmen angeboten wird.
Sehenswürdigkeiten: Geysir Strokkur, Gullfoss, Seljalandsfoss.
Unterkunft: Welcome Hotel Lambafell



Tag 3.
Schnell um acht Uhr frühstücken und zurück auf die Straße. Heute steht richtig viel auf dem Programm.
Sehenswürdigkeiten: Skogafoss, Solheimsandur Flugzeugwrack, Dryholaey Leuchtturm/Halbinsel, Reynisfjara und Vik, Fjadrargljufur Canyon.
Unterkunft: Hörgsland Guesthouse

Tag 4.
Heute wird es eisig kalt und wir machen einiges an Strecke. Dicke Socken an, Mütze auf und los gehts in Richtung des Skaftafell Nationalparks.
Sehenswürdigkeiten: Skaftafell Gletscher + Nationalpark mit Svartifoss, Jökursarlon Gletscherlagune, Diamond Beach.
Unterkunft: AirBnb in Höfn



Tag 5.
Für uns einer der anstrengendsten Tage unserer Reise und sehr abenteuerlich. Bereitet euch auf eine Fahrt über eine Schotterstraße und einer eigentlich wunderschönen Küstenstrecke vor.
Sehenswürdigkeiten: Stokksnes Beach, Seydisfjordur.
Unterkunft: Modir Jörd Organic B&B in Vallanes

Tag 6.
Vom Osten des Landes geht es jetzt in den Norden. Das Ziel: Islands "Hauptstadt des Nordens" Akureyri.
Sehenswürdigkeiten: Dettifoss, Hverarönd, Dimmuborgir, Myvatn Nature Bath.
Unterkunft: Skjaldarvik Guesthouse



Tag 7.
Heute bleiben wir in Akureyri und entspannen uns ein wenig.
Sehenswürdigkeiten: Akureyri, Whale Watching.
Unterkunft: Skjaldarvik Guesthouse

Tag 8.
Die längste Strecke des Roadtrips steht bevor. Heute geht es aus dem Norden auf die östliche Halbinsel Snaefellsnes. Wir legen über 300 Kilometer zurück
Sehenswürdigkeiten: Raudfelsgja, Budakirkja, Londrangar.
Unterkunft: Guesthouse Hof.

Tag 9.
Snaefellsnes wird auch die Mini-Version Islands genannt. Heute umrunden wir die Halbinsel und machen uns dann leider auf den Weg zurück nach Reykjavik.
Sehenswürdigkeiten: Wanderung von Arnastapi bis nach Hellnar und zurück, Djupalonssandur Beach, Skardsvik Beach, Ingjaldsholskirkja, Kirkjufell.
Unterkunft: AirBnb in Reykjavik



Tag 10.
Heute ist Badetag und ein wenig Entspannung vor dem Rückflug angesagt. Noch einmal Island in aller Ruhe genießen.
Sehenswürdigkeiten: Sun Voyager, Harpa, Heißer Fluss in Hveragerdi, Blaue Lagune.
Unterkunft: AirBnb in Reykjavik

Tag 11.
Bye Bye Island. Ich verdrücke klammheimlich ein paar Tränen im Auto und verabschiede mich dann aus dem Märchenland.

Gefahrene Kilometer: ca. 2.400



Ihr habt durchgehalten bis hierhin! Zu jedem Tag wird noch ein Post kommen und ich werde euch ein paar weitere Infos und Fotos der einzelnen Stationen liefern.
Ich freue mich schon darauf, unseren Island-Roadtrip zumindest hier noch einmal aufleben lassen zu dürfen.

Eure Kathy


Montag, 18. September 2017

Traveling: Island - Vorfreue auf meinen Traum-Roadtrip

Endlose Straßen, wahnsinnige Ausblicke, beeindruckende Landschaften - so stelle ich mir Island vor.
Ich sehe uns schon im Auto sitzen, bei guter Musik über die Insel fahren, die Sonne zwischen schnell umhertreibenden Wolken, das glitzernde Meer in Sichtweite...


Unsere Vorbereitungen sind im vollen Gange. Blogs und Reiseführer studiere ich schon seit Monaten und lege mir Listen und einzelne Zettel an mit Tipps, Restaurant-Empfehlungen und Wegbeschreibungen.
Die Landkarte liegt Zuhause auf dem Schreibtisch, alle wichtige Punkte unseres Reiseplans sind farbig markiert und - inspiriert von Juli - habe ich uns eine Art eigenen Reiseführer angelegt. Für jeden Tag steht da eine Art Stundenplan, das Hotel plus die wichtigsten Infos und kleine Bilder der Sehenswürdigkeiten, die auf unserem Plan stehen. Denn bei den ganzen Fosses (Foss = Wasserfall) kommt schon mal durcheinander.
Am Wochenende haben wir angefangen, unsere sieben Sachen zusammenzulegen, sozusagen den Koffer zu packen. Vom Rucksack über das superschnell trocknende Mikrofaser-Handtuch bis hin zum Kameraequipment, so gut war ich noch nie auf eine Reise vorbereitet. :-D


Der Countdown läuft also. Wer mitkommen möchte, kann das via Instagram tun. Ich werde euch auf dem Laufenden halten soweit es mein Empfang zulässt.

Solltet ihr noch Tipps und Ideen haben, immer her damit! Ich freue mich drüber!